LIBREAS.Library Ideas

Schreiben Sie! Eine Karte Ermunterung von / eine Karte Erinnerung an Christa Wolf.

Posted in LIBREAS.Feuilleton by Ben on 4. Dezember 2011

Am 26.03.1970 antwortet die 41-jährige Christa Wolf  einer 18-Jährigen auf die Frage, wie man es anfängt, dieses Schreiben.

Briefkarte Christa Wolfs vom 26.03.1970

Briefkarte Christa Wolfs vom 26.03.1970

Kleinmachnow, d. 26.3.70

Liebes Fräulein Marquardt,

ich fürchte, meine Antwort auf Ihren Brief muss Sie enttäuschen. Es ist nämlich nicht möglich, jemand anderem irgendwelche Ratschläge zu geben, wenn der andere schreiben will und nicht recht weiß, wie er es anpacken soll. Wahrscheinlich ist es am Anfang bei jedem so, und erst mit der Zeit stellt sich heraus, ob man wirklich schreiben muss. Aber das kann man erst merken, wenn man wirklich schreibt, und dazu möchte ich sie ermuntern. Ich kann nichts zu Ihrem Thema sagen – es kommt ganz darauf an, ob sie es auf neue Weise zu behandeln wissen. Auf alle Fälle unterdrücken Sie Ihren Wunsch nicht und gehen Sie an die Arbeit.

Dazu wünsche ich Ihnen Mut und Freude.

Ihre

Christa Wolf

(bk)

Die Bibliothek in der Literatur. Heute: Über die Linden. Ein Beiblatt.

Posted in Die Bibliothek in der Literatur, LIBREAS.Feuilleton by Ben on 25. Februar 2011

Über die Linden. Ein Beiblatt zu einem Ausflug.

Überraschend ergab sich mir jüngst seit langer Zeit wieder einmal die Gelegenheit, eine Führung durch das Haus 1 der Berliner Staatsbibliothek zu begleiten. Es war nicht mein erstes, aber ein ganz anderes Vordringen in dieses seit je etwas hermetisch anmutende Gebäude, das mit seinem gewaltigen Baukörper das kleine Institut in der Dorotheenstraße buchstäblich in den Schatten stellt. Nur im Sommer, wenn die Sonne einen hohen Bogen schlägt, ändert sich dies und dann ist es auch nicht willkommen, denn die drei schmalen dem Institut vorgelagerten Stufen werden damit endgültig zum überhitzten Unort, den man eilig verlässt. Zum Beispiel in Richtung des schattigen Lindenboulevards. (more…)