LIBREAS.Library Ideas

It’s the frei<tag> 2012 Countdown (10): Denkraum

Posted in LIBREAS Veranstaltungen, LIBREAS.Feuilleton by libreas on 7. August 2012

Manuela Schulz

Jüngst erreichte die 3. Ausgabe des Jubiläumsmagazins der Deutschen Nationalbibliothek meinen Schreibtisch. Ein sehr hübscher Ausdruck ziert die Titelseite: DENKRAUM. Die  auf den Prozess der geistigen Tätigkeit orientierte Metapher trifft für die Bibliothek in einer gewissen Hinsicht besser zu als beispielsweise “kulturelles Erbe”, denn sie verweist auf lebendiges bewusstes Handeln und damit auf die Gegenwärtigkeit der Bibliothek, wogegen das “Erbe” die Vergangenheit und damit auch dessen Verwaltung in den Mittelpunkt rückt.

Entspricht das Erbe dem Vermögen, verweist das Denkräumliche auf die Aktivierung und Gestaltung. Der Bibliotheksbestand wird dabei Quelle, Werkzeug und Material. Die acht Buchstaben DENKRAUM umfassen sowohl den physischen Raum, das Gebäude wie auch die Prozesse, die in ihr stattfinden sowie die Menschen, die in ihm in aller möglichen Vielfalt denken. So setzt sich auch der Titel logisch fort: Von Forschungsquelle bis Wissensspeicher: Bibliotheken als Ort der Erkenntnis. Hieran wird der Kern der Institution Bibliothek sichtbar: Der (ewige) Kreislauf von Produktion und Dokumentation.

“Was konstituiert einen Denkraum: die Gedanken, die in dem Raum entstehen, oder die Denkerinnen und Denker selbst? Was gibt einem Denkraum seinen einzigartigen Charakter: Lediglich die Architektur, die Ausstattung und die Lesematerialien?” (B. Venkat Mani, S. 30)

Die Sommer-Ausgabe schließt thematisch an die bisherigen Ausgaben der Jubiläumshefte Klangraum und Sprachraum an. Die in der dritten Ausgabe enthaltenen Beiträge beschäftigen sich mit der sozialpolitischen und kulturellen Betrachtung von Bibliotheken weltweit (B. Venkat Mani), fragen wie Räume des Wissens beschaffen sein müssen, um “Wissen gleichzeitig sammeln, ordnen und zugänglich machen zu können” (Anke Te Heesen), blicken auf Beispiele ungewöhnlicher Forschungsarbeiten (Martin Schmitz-Kuhl), erinnern an Zensur und Verbot freien Denkens mit “Abgestempelt und Weggesperrt” (Nils Kahlefendt) und illustrieren deutsche Dichter und Denker von Immanuel Kant bis Johann Wolfgang von Goethe mit einer Rangliste anhand der jeweiligen Bestandszahlen der Nationalbibliothek.

Auch für die Unkonferenz frei<tag> lässt sich der Topos der Bibliothek als DENKRAUM weiterdenken (sowie in seinen verschiedene Dimensionen be-, über- und unter Umständen auch zerdenken). Denn es bleibt trotz der generellen Schönheit des Bildes die Rolle der Aktiven, dieses tatsächlich greif- und handhabbar zu füllen.

Letztlich ist die Bibliothek aber auch immer wieder eine gesellschaftliche Institution, die nicht nur zur Generierung neuer Erkenntnis existiert, sondern der jeweiligen Kultur auch als Spiegelbild gilt. Inhalt und Form sind Ausdruck unseres Denkens. Diese in ein Gleichgewicht zu bringen, das positive und produktive Erkenntnis ermöglicht, ist vielleicht die zentrale Aufgabe intellektueller Arbeit. Diese Arbeit nach Möglichkeit optimal zu rahmen ist vermutlich die zentrale Aufgabe der Bibliotheken.

Denkraum

Die Deutsche Nationalbibliothek, die sich erst seit ein paar Jahren wieder so nennt, ist 100 Jahre. Briefmarkenfreunde können sich ab 13. September die Briefmarke zum Jubiläum holen.

About these ads
Tagged with:

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Würdigung von Kaiser Otto I. vorzufinden. Die Peinlichkeit ist deshalb besonders groß, da ja erst vorgestern in diesem Weblog das korrekte Ausgabedatum der Bibliotheksbriefmarke genannt wurde (13.09.). So […]

  2. […] Bezug auf Beitrag (10): Denkraum von Manuela Schulz greife ich das Thema ‚kulturelles Erbe‘ und dessen Nutzbarmachung via […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an

%d Bloggern gefällt das: